7 Übungen bei Prostatakrebs zur Stärkung des Beckens

Bei allen Übungen ist eins gleich, die Atmung. Wir wollen in unseren Körpern sein und unser Becken mit unseren eigenen Muskeln üben. Wir wollen nicht das!
Eingeatmet wird tief und durch die Nase. Bei dem Einatmen darf sich der Bauch leicht nach vorwölben. Während der Ausatmung flacht der Bauch wieder ab. Das Ausatmen erfolgt durch de Mund. Der Beckenboden sollte während der Übungen angespannt werden. Die Luft darf nicht angehalten werden, da dies negative Auswirkungen haben kann, wie ein Anstieg des Blutdrucks. Atmen Sie bewusst aus und ein. Je schwerer Ihnen die Übung fällt, je eher sind Sie versucht die Luft anzuhalten. Haben Sie nach Ihrem Sport Kopfschmerzen, könnte es ein Zeichen dafür sein, dass Sie während Ihres Sports den Atmen angehalten haben. Achten Sie ebenfalls darauf, den Wasserverlust durch das Schwitzen beim Sport mit ausreichender Flüssigkeitszufuhr, am besten mit Wasser, auszugleichen.

Abhängig von der aktuellen körperlichen Situation machen sie die Übungen jeweils zehn bis 20 mal und wiederholen die Übungsabfolge zwei bis drei Mal. Beginnen Sie vorsichtig. Wenn die Beschwerden nach dem Sport zu groß sind, beispielsweise ein starker Muskelkater, müssen Sie vielleicht länger pausieren oder verlieren den Spaß am Sport.

Die erste Übung

Es wird ein Stuhl und ein Ball oder Kissen benötigt.
Die Ausgangsposition:
Setzen Sie sich auf die vordere Stuhlhälfte. Dabei stehen die Füße schulterbreit auseinander. Den Ball klemmen Sie zwischen den Knien ein. Jetzt verschränken Sie die Arme vor der Brust.
Die Übung:
Führen Sie eine Bewegung aus, als wollten Sie aufstehen. Dabei das Gesäß ungefähr fünf Zentimeter vom Stuhl ab. Dabei klemmen sie das Kissen fest ein. Anschließend wieder auf den Stuhl setzen.

Die zweite Übung

Es wird kein Zubehör benötigt.
Die Ausgangsposition:
Sie stellen sich hin. Die Füße stehen schulterbreit und die Knie beugen Sie leicht. Auf der Hüfte werden die Hände hingelegt.
Die Übung:
Die Übung wird Beckenschaukel genannt. Das Gesäß herausstrecken, ähnlich wie beim Hohlkreuz und den Unterleib nach vorne schieben. Dabei spannen Sie den Popo an.

Die dritte Übung

Es wird kein Zubehör benötigt.
Die Ausgangsposition:
Die Ausgangsposition nennt man „Vierfüßlerstand“, gemeint ist, dass Sie sich hinknien und nach vorne auf die Hände aufstützen.
Die Übung:
Strecken Sie ein Bein zuerst nach hinten weg und führen sie es danach unter den Körper. Achten Sie dabei darauf, dass den Rücken gerade halten. Anschließend machen Sie die gleiche Bewegung mit dem anderen Bein.

Die vierte Übung

Es wird kein Zubehör benötigt.
Die Ausgangsposition:
Setzen Sie sich und stützen Sie sich auf die gestreckten Arme auf. Strecken Sie die Beine aus und legen die Fersen auf.
Die Übung:
Heben Sie Ihr Becken an, bis die Beine mit dem Oberkörper eine schiefe Ebene bilden. Dann das Becken langsam wieder absenken. Gelingt die Übung gut, können Sie die Wirkung steigern, indem Sie ein Bein zusätzlich anheben.

Die fünfte Übung

Eine Sportmatte wäre von Vorteil.
Die Ausgangsposition:
Legen Sie sich auf den Rücken. Legen sie die Arme ausgestreckt neben Ihren Körper. Ziehen Sie beide Knie zur Brust.
Die Übung:
Heben Sie nun Ihr Becken drei bis vier Zentimeter langsam an. Gelingt Ihnen diese Übung gut, können Sie die Übung steigern, indem sie die Beine zur Decke strecken und dann das Becken anheben.

Die sechste Übung

Eine Sportmatte ist von Vorteil.
Die Ausgangsposition:
Legen Sie sich auf den Rücken. Stellen Sie dei Füße auf und winkeln die Knie an. Die Arme neben dem Körper ausstrecken.
Die Übung:
Die Übung nennt man Bridging. Das Becken wird gehoben und gesenkt. Fällt Ihnen die Übung leicht, lassen Sie das Becken oben und machen die Beine dreimal auf und zu.

Die siebte Übung

Eine Sportmatte ist von Vorteil.
Die Ausgangsposition:
Legen Sie sich auf den Rücken.
Die Übung:
Strecken Sie ihre Beine und Arme zur Zimmerdecke. Dabei bleiben die Kniegelenke und Arme locker. Atmen Sie ruhig weiter. Halten Sie die Position, solange es Ihnen angenehm ist.

Zusätzlich zu diesen manuellen Übungen kann man auch noch den Phallosan zu Hilfe nehmen.